Language
Now in Minsk   The weather in Belarus

Startseite Botschaft Nachrichten

Belarus nimmt an der Internationalen Tourismusmesse «ITB» in Berlin teil

Die offizielle belarussische Delegation unter der Leitung des Stellvertretenden Ministers für Sport und Tourismus der Republik Belarus Michail Partny nimmt an einer der weltweit größten Reisemesse teil, die vom 7. bis 11. März 2018 in Berlin stattfindet.
 
Touristisches Potential von Belarus wird auf der Messe durch eine gemeinsame Exposition der staatlichen «Nationale Agentur für Tourismus» und sieben inländischen Tourismusorganisationen und Unternehmen präsentiert.
 
Am Vorabend der Messe, am 6. März 2018,  fand in der Botschaft der Republik Belarus in Berlin ein Treffen der belarussischen Delegation mit Vertretern der Reiseagenturen, der Unternehmen und der deutschen Medien statt, an dem die Präsentation des touristischen Potentials der Republik Belarus vorgestellt wurde. Es fand interessierter Meinungsaustausch über Wege und Möglichkeiten für eine aktivere Entwicklung des Einreisetourismus in Belarus, Verbesserung der Marketingstrategien zur Förderung neuer touristischer Produkte statt.
 
 
Am gleichen Tag nahm die belarussische Delegation an der feierlichen Eröffnungszeremonie der Messe «ITB» teil, deren Teilnehmern von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt wurden.
 
Am 7. März 2018 eröffneten Stellvertretender Minister für Sport und Tourismus der Republik Belarus Michail Partny und der belarussische Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland Denis Sidorenko offiziell den Nationalstand der Republik Belarus und diskutierten mit belarussischen Ausstellern über die Möglichkeiten der Erweiterung des Export von belarussischen touristischen Dienstleistungen, einschl. auch nach Deutschland. 
 
 
 
Am Rande der Messe führte der Leiter der belarussischen Delegation Gespräche mit dem Generalsekretär der Welttourismusorganisation (World Tourism Organization, UNWTO) Zurab Pololikashvili, sowie mit den Delegationsleitern von Russland, Armenien, Polen und der Ukraine, bei denen die Perspektiven der bilateralen und multilateralen Zusammenarbeit im Tourismusbereich diskutiert wurden.