:

„Die Resonanzfälle von Menschenrechtsverletzungen in bestimmten Ländern der Welt“, Jahresbericht 2022

Im Jahr 2022 setzte das Außenministerium der Republik Belarus die Praxis fort, Berichte über die Resonanzfälle von Menschenrechtsverletzungen in bestimmten westlichen Ländern zu erstellen.

Der aktuelle Bericht betrifft insbesondere 23 Staaten — eine Reihe von Ländern der Europäischen Union, die USA, Großbritannien und Kanada.

Das Dokument enthält Fakten und Fotos aus offenen Quellen, darunter Medien und Dokumente internationaler Institutionen, die hauptsächlich die Handlungen westlicher Staaten sowohl in Bezug auf Massenaktionen als auch in Bezug auf Bürger abdecken, deren Position sich von den Ansätzen der Behörden unterscheidet. Es gibt auch eine bestimmte rechtliche Qualifizierung im Hinblick auf die Einhaltung der angenommenen internationalen Verpflichtungen.

Der Jahresbericht 2022 kann als eine Demonstration der diskriminierenden Politik bezeichnet werden, die von den Regierungen einzelner westlicher Länder gegen ein erhebliches Teil ihrer eigenen Bürger umgesetzt wird.


Belarus lenkt die Aufmerksamkeit der zuständigen internationalen Organisationen auf diese alarmierenden Signale und spricht sich für einen objektiven, ausgewogenen und umfassenden Ansatz für die Zusammenarbeit in allen Fragen, einschließlich der Menschenrechte aus.

Die Position von Belarus bleibt unverändert und geht davon aus, dass die internationale Dimension der Einhaltung der Menschenrechte, einschließlich internationaler Abkommen und relevanter Organisationen und Institutionen, auch innerhalb der UN, nur durch die Instrumente der freiwilligen internationalen Zusammenarbeit nach den Grundsätzen der souveränen Gleichheit der Staaten und der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten, zur Verbesserung nationaler Systeme genutzt werden sollte.

Weitere Informationen zum Inhalt des Jahresberichtes finden Sie unter folgendem Link:

Belarusian Diplomatic Missions

All Missions Belarus' Foreign Ministry
Go to